Der vierte Tag begann wieder mit dem morgendlichen Frühsport um 7.30 Uhr, allerdings diesmal freiwillig. Dann folgten in der Trainingseinheit Euwetest, offene Linien, goldenes Eröffnungstraining und Partienanalyse alá Hiwa. Zur körperlichen Ertüchtigung ging es diesmal in den Sand zum Handball (die Flügelzange Elina und Gianluca mit klasse Tempohandball brachte selbst Vereinsspieler Alessandro das ein oder andere Mal in Verlegenheit; Anton mit recht eigenwilliger, aber effektiver Wurfauswahl), auf den Tartan zum Fußball (Til und Tobias mit zahlreichen Toren sowie Ladehemmung bei Leon, Tim, Carlo, Theodor, welches das Spiel einseitig gestaltete), zum Korbwerfen oder zum Freilufttischtennis.
Nach dem stärkenden Nudelmenü stand die vierte Runde des Turniers an. In der vierten Gruppe setzte Nikolas seine Riesenaufholjagd fort und gewann bereits acht Runden am Stück und zog somit am bisherigen Spitzenreiter Florian vorbei. Jeremias bewies sich als sehr guter Hilfsschiedsrichter. Eine Gruppe höher sorgte Fynn durch seinen Sieg gegen die bisherige Spitzenreiterin Paula vor der letzten Runde für Spannung: Lena, Paula und Fynn haben jeweils drei Punkte.
Abweichend vom ausgehängten Ablaufplan wurden die Kinder anschließend mit einer “kleinen” Schatzsuche überrascht. Käpt´n Rotbart (fordert die Kinder im Fingerhakeln, verlor leider fortwährend und musste mit Liedern glücklich gestimmt werden), der weise Beduine (ein Kartenspiel in der einsamen Wüste ist echt hilfreich!), die plappernde Wahrsagerin (begehrte heiligen Sand und konnte mit einem Blick in ihre Kristallkugel die eine oder andere Hilfestellung weissagen) und der freundliche Kannibale (brauchte dringend Ketchup!) hatten jede Menge Laufwege und Aufgaben für die schatzkartenteilstückenbegehrenden Kids parat. Letztlich konnte das Mädchenteam seinen Vorjahrestitel knapp verteidigen und den Hauptpreis absahnen.