Der erste Tag der LJEM ist nun Geschichte. 12 Schachzwerge gehen in den Kampf um Medaillen und Qualifikationsplätze zur Deutschen Meisterschaft oder wollen einfach nur erste Erfahrungen bei einem gut besetzten Turnier sammeln. Alle sind gut im Harz angekommen, wo das Wetter noch verbesserungsfähig ist. Statt Schnee, gab es heute leichten Nieselregen. In Kombination mit einem gefrorenen Boden ist dies eine gefährliche Kombination…
Betreut werden die Kids von Gordon und Hiwa, die beide alle Hände voll zu tun haben, da wir die größte Delegation hier in Güntersberge stellen. Zu den einzelnen Turnieren:
u8
Neben den bereits landesmeisterschaftserfahrenen Thaddeus und Klara starten mit Willi und Gianluca auch zwei Schachzwerge zum ersten Mal bei der jüngsten Altersklasse. Das Losglück sorgte für das erste Vereinsduell, bei dem die beiden “alten” Hasen gegeneinander spielten. Hier setzte sich der Topgesetzte Thaddeus durch. Auch Gianluca konnte die erste Partie siegreich gestalten und wird nun morgen am zweiten Tisch spielen. Willi kämpfte wacker über anderthalb Stunden und hatte sich zwischenzeitlich auch einen klaren Vorteil erarbeitet. Leider gab es dann einen Blackout, der diesen und auch die Partie kostete. Das ist wohl das härteste am Schach. Mund abputzen und morgen gegen das nächste Mädchen wieder eine gute Partie spielen.
u10w
Elina war heute leider auch nur zweite Siegerin. Eine Niederlage gegen Celina Delgado ist aber kein Beinbruch.
u10
Auch hier sind wir mit vier Startern sehr gut vertreten und stellen damit ein Viertel des Feldes. Unser fünfter Starter Ole erhielt kurzfristig einen Freiplatz für die Deutsche Einzelmeisterschaft und darf dadurch nicht mehr in der u10 ins Rennen gehen. Analog zur u8 gab es auch hier ein Vereinsduell und die Neuauflage der letzten Runde der Bezirksmeisterschaft zwischen Fabian und Til. Ruckzuck war die Partie vorbei und hatte mit Fabian den gleichen Sieger wie im Januar. Beide hatten ebenso wie Torben mehr Zeit als zu Beginn der Partie. Torben drehte im Blitztempo noch seine Partie gegen Siegfried. Tobias hatte im dritten Magdeburger Duell gegen Areg einen Blackout, der ihm die Dame und damit die Partie kostete.
u12
Leon spielte an Brett 1 gegen den topgesetzten Bennet. Nach langem und harten Kampf verlor er in Zeitnot etwas die Übersicht und damit auch die Partie.
u25
Auch Ole spielte an Brett 1 eine lange Partie. Nach dreieinhalb Stunden musste er seinem zehn Jahre älterem Gegner in einem Dame-Läufer-Endspiel zum Sieg gratulieren. Ein paar passive Züge waren hier zu viel. Macht aber nix. Auch Alessandro spielte eine starke Partie, musste aber auch die Überlegenheit seines nominell deutlich stärkeren Gegners nach vielen Zügen anerkennen.
Insgesamt gab es also viel Licht und ein wenig Schatten. Morgen geht es dann richtig los.
Gute Nacht und bis morgen!