Der erste volle Tag liegt nun bereits hinter uns. Nach dem Frühstück (und dem Wettbieten der Kinder, wer denn nun am frühesten erwacht ist: Hier hatte Friedrich mit der Behauptung 5 Uhr die Nase vorn) stand die erste Trainingseinheit auf dem Programm. Neben der Auswertung des Eingangstests ging es hier um Doppelangriffe, Gabeln und Quadrate. Nach anderthalb Stunden Gehirntraining stand Sport und Spiel auf dem Programm, wo der Großteil sich wie üblich beim Fußball vergnügte oder auch mal anmeckerte, weil zu viel “ego” gespielt wird oder man das Tor doch machen musste. Wer dem Volkssport Nr. 1 nichts abgewinnen konnte, versuchte sich beim Tischtennis, Frisbee oder Rucksackschach.
Punkt um 12 gab es Mittagessen und die Wahl zwischen Germknödeln oder Geschnetzeltem. Nach der Stärkung ging es dann um eins um Punkte beim Turnier. Hier haben sich von den Schachzwergen bisher Sammy, Emil, Maarten und Leon hervor getan, die alle Spiele gewinnen konnten. Etliche Runden stehen aber noch auf dem Programm…
Nach dem Training um drei ging es ins Schwimmbad und auf den Fußballplatz aus Kunstrasen. Hier fanden auch alle Schachzwerge gemeinsam Platz um sich auszutoben. Nach fast zwei Stunden auf dem Grün oder in der Schwimmhalle strömten die Kinder hunrig in den Speisesaal. Dank großartiger Auswahl an Speisen konnten auch alle zufrieden und satt in die Abend-trainings starten. Hier stand das Mattsetzen im Vordergrund! So kam es zu spannenden Treppenmatt- Duellen und kniffeligen Matt in 1 Aufgabenlösungen. In einer anderen Trainingsgruppe wurde das Mattsetzen mit der Dame geübt und nebenbei noch eine Runde Geisterschach gespielt. Spitzenteams schafften 15 Matts in 10 Minuten. Zum Ausklang des Tages- und zum besseren Einschlagen gab es noch ein wenig Kinderkino mit Ice Age 2 und dem Ritter der Kokusnuss.